Dokumentation: Ethiopia & Eritrea Peace Treaty and End of UN-Sanctions

Cover of Documentation on the Eritrea-Ethiopia Peace Agreement
Click on cover to download documentation (pdf).

Two events dominated the development of the last three months in the Horn of Africa: Eritrea and Ethiopia signed a peace treaty and the United Nations lifted the sanctions imposed on Eritrea. Both events are to be welcomed and will promote development in the Horn of Africa.

After the new Ethiopian Prime Minister Ahmed Abiy announced in June 2018 that he would accept the ruling of the International Arbitration Court on the demarcation of borders, relations between the two countries have changed dramatically. In September, a peace treaty was signed between the two countries that puts an end to the 20 years of war. „Dokumentation: Ethiopia & Eritrea Peace Treaty and End of UN-Sanctions“ weiterlesen

Nr. 172 – Swiss Transit Trade and Zambia

Thanks to the initiative and support of SNIS (Swiss Network of International Studies) this issue of the Afrika-Bulletin is now available in English.

This Bulletin discusses Switzerland’s economic relations with the South; the authors specifically examine this topic using Zambia and its copper as examples. The contributions are part of an international research project funded by the Swiss Network for International Studies (SNIS) and led by Basel social anthropologist Rita Kesselring. The research project “Valueworks: Effects of Financialization along the Copper Value Chain” follows copper’s path from the mines to the end buyer and describes the parties involved in this process. It is shown that the extent of the participation of Swiss companies in the Zambian copper sector exceeds all expectations.

„Nr. 172 – Swiss Transit Trade and Zambia“ weiterlesen

Nr. 172 – Schweizer Transithandel und Zambia

Das vorliegende Bulletin diskutiert die wirtschaftlichen Beziehungen der Schweiz zum Süden; konkret untersuchen die Autorinnen und Autoren dieses Thema
am Beispiel von Zambia und dessen Kupfer. Die Beiträge sind im Rahmen des Forschungsprojekts Valueworks: Effects of Financialisation along the Copper Value Chain entstanden. Dieses geht dem Weg des Kupfers vom Minentor bis zum Endkunden nach und beschreibt die an diesem Prozess Beteiligten. Dabei hat sich gezeigt, dass das Ausmass der Beteiligung von Schweizer Firmen am sambischen Kupfersektor alle bisherigen Vorstellungen übertrifft. Dieser Befund macht die Unterregulierung des Rohstoffhandelszentrums Schweiz noch problematischer und zeigt, dass eine breite politische Diskussion darüber dringend nötig ist. „Nr. 172 – Schweizer Transithandel und Zambia“ weiterlesen

Dokumentation: Horn of Africa. A Region of Changes and Challenges

In June 2018, the Ethiopian Prime Minister, Dr. Achmed Abiy, accepted the Algiers Agreement and the Ethiopian-Eritrean Border Ruling. This move came for many by surprise. The announcement was welcomed by the Eritrean Authorities. On 9th of July both countries announced a joint declaration of peace. All these developments have been documented in the first publication in this series “A new Era: Eritrea – Ethiopia in Peace”. Since then the drive to peace and cooperation between the two countries have gained momentum.
Furthermore, it spread all over the crises-ridden region of the Horn of Africa. Eritrea settled the longstanding dispute with Somalia. Djibouti and Eritrea decided to settle the border issue. Ethiopia urged Eritrean opposition groups to not work from Ethiopian territory against Eritrea no more. Eritrea herself broke peace agreements with Ethiopian opposition groups and their military wings. With the agreements with Somalia and Djibouti, Eritrea is next to the lifting of the UN-sanctions.

„Dokumentation: Horn of Africa. A Region of Changes and Challenges“ weiterlesen

Nr. 171 – Illicit Financial Flows

Afrikas Staaten mit ihren teilweise gewaltigen Rohstoffvorkommen verlieren gemäss dem Mbeki-Report aus dem Jahr 2015 jährlich 50 Milliarden USD, die über sogenannte Illicit Financial Flows aus ihren Volkswirtschaften abgezogen werden. Bei ihrer relativ geringen Wirtschaftskraft ist das anteilmässig mehr als dies bei anderen Entwicklungs- und Schwellenländern
der Fall ist. Wir gehen der Frage nach, was denn genau unter Illicit Financial Flows (IFF) verstanden wird und beleuchten deren Auswirkungen. „Nr. 171 – Illicit Financial Flows“ weiterlesen

Dokumentation: A New Aera. Ethiopia – Eritrea in Peace

Cover image of documentation on Eritrea-Ethiopia in Peace
Click on cover to download documentation (pdf).

20 years after the outbreak of war between Eritrea and Ethiopia, 18 years after the armistice and 16 years after the arbitrable judgment, an unforseen development put an end to a period of “no war – no peace”. Both countries and their peoples had suffered for years. But today hope prevails.
On July 9, 2018, Eritrea and Ethiopia announced a joint declaration of peace.
Both presidents Ahmed Abiy of Ethiopia and Isayas Afwerki of Eritrea share the will to overcome the past. President Abiy’s visits to Asmara and president Afwerki’s visit to Addis Abeba have mobilized hundreds of thousands, in Addis even one million of jubilating people. The peace process has gained momentum.
Quite a lot of problems still remain to be solved. But the important first steps have been done and more will follow.
This documentation collects some recent articles to get a better understanding of these thrilling days in June and July, days that changed the political map at the Horn of Africa. The documents have been taken from news agencies and official newspapers. The selection is not based on a scientific research but aims to give an overview on the development.
„Dokumentation: A New Aera. Ethiopia – Eritrea in Peace“ weiterlesen

Rundbrief Nr. 71, Mai 2018

Download: PDF (1 MB)

Editorial

Seit unserem letzten Rundbrief haben sich die Ereignisse überschlagen: Im November wurde der langjährige Präsident Mugabe mit Hilfe des Militärs von seinem langjährigen Mitstreiter Emmerson Mnangagwa zum
Rücktritt gezwungen. Der Rücktritt Mugabes wurde in Harare von über einer Million Menschen bejubelt. Einmalig die Bilder der Strassen und Plätze von Harare, voll mit feiernden Leuten. Im Februar starb der wichtigste Oppositionsführers Morgan Tsvangirai. In der Öffentlichkeit trauerten Hunderttausende um ihn. Eine neue Regierung wurde gebildet, allerdings mit altbekannten Gesichtern und ehemaligen Militärs. Die Regierung versprach viele Änderungen, hat aber noch wenig umgesetzt. Die Zusammensetzung der Regierung gibt eigentlich zu grosser Skepsis Anlass, sind doch die Herren (!) alle eng mit Mugabe verbunden gewesen und haben seine Politik mitgetragen und mitgeprägt. Trotzdem wird der Regierung immer noch viel Goodwill entgegengebracht und es werden grosse Hoffnungen in sie gesetzt. Erstmals seit Jahren zeigen sich reale Chancen auf eine Verbesserung der Lebensbedingungen.

Mit einer richtigen Politik sollte die Wirtschaft rasch wieder Tritt fassen. Die internationale Gemeinschaft hält zwar noch an den Sanktionen fest, wird diese aber aufheben, wenn die Wahlen (einigermassen?) fair und frei durchgeführt werden können. Bis jetzt hat sich allerdings trotz heftiger Kritik der Opposition an den Wahlvorbereitungen noch nichts geändert.

Wir dokumentieren in diesem Rundbrief unter anderem das letzte halbe Jahr, traditionell beginnend mit dem Rückblick von Ruth Weiss. Exponenten der Zivilgesellschaft von Zimbabwe beschreiben Entwicklungen und Einschätzungen verschiedener Ereignisse und ein Reisebericht vermittelt einen Eindruck von der Stimmung im Land.

Gertrud Baud, Mitglied des Vorstandes

Inhalt:

Editorial (Gertrud Baud)
Neun Tage, die Zimbabwe veränderten – oder auch nicht? (Ruth Weiss)
Mehr als eine Million jubelten – sie wollen Veränderung (Gertrud Baud)
Das grosse Dilemma (Eddie Cross)

ZIVILGESELLSCHAFT
WOZA: 18-year-old Activist Found – 82 in Custody Released
Zustand der Opposition im Hinblick auf Wahlen (Dewa Mavhinga)
Die Zivilgesellschaft im neuen Zimbabwe (Marcel Dreier)
The new Zimbabwe through youths‘ eyes (Tafadzwa Moyo)
Eindrücke von einer Reise im Februar und März (Eleonora Matare)
Kampf um erfolgreiche Schulabschlüsse in Matabeleland (Urs Gröhbiel)

WIRTSCHAFT
„We are open for business“ – Etikettenschwindel! (Eddie Cross)
Entwicklungsstaat oder räuberischer Staat (Rita Schäfer)

KULTUR
P. Gappah – Die Schuldigen von Rotten Row
Black Umfolosi

In eigener Sache

Nr. 170 – Literatur schreibt Geschichte neu

Das Afrika-Bulletin Nr. 140 vom November 2010 widmete sich dem Thema «Literatur und Zeitgeschehen» – es war die erste Ausgabe, die in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Afrikastudien Basel (ZASB) entstand. Nach inzwischen dreissig gemeinsamen Bulletins befasst sich die vorliegende Nummer erneut mit Literatur, diesmal spezifisch mit «Literatur und Geschichte». Aktuelle Interpretationen der Vergangenheit visieren immer auch die gegenwärtige und künftige Gestaltung des privaten und öffentlichen Lebens an. Im Zentrum stehen dieses Mal Autoren aus dem französischen und portugiesischen Sprachraum Afrikas. Nur schon dieses Auswahlkriterium ist ein Hinweis auf die in kolonialer Zeit geschaffenen Verhältnisse. „Nr. 170 – Literatur schreibt Geschichte neu“ weiterlesen

Nr. 169 – Unabhängige Justiz – ein Paradox?

Am 1. September 2017 erklärte der Oberste Gerichtshof Kenyas die Präsidentschaftswahl, aus der der bisherige Präsident Uhuru Kenyatta siegreich hervorgegangen war, als ungültig – ein in der jüngeren afrikanischen Geschichte einmaliges Verdikt. Das Urteil fand dementsprechend viel Beachtung und war auch für uns Anlass, in vergleichender Perspektive zu fragen, wie es um die Unabhängigkeit der Justiz in verschiedenen afrikanischen Staaten bestellt ist. In vier spannenden Berichten gehen wir auf die
Rolle von Gerichten und die Rechtsprechung in Burkina Faso, Kenya, Zimbabwe und Zambia ein. „Nr. 169 – Unabhängige Justiz – ein Paradox?“ weiterlesen

Rundbrief Nr. 70, November 2017

Download: PDF (1 MB)

Editorial

Zimbabwe kommt mir manchmal wie eine Wundertüte vor – ein Land voller Widersprüche und Gegensätze: Das Land steht vor dem Abgrund, der ehemalige Finanzminister Biti warnte an einer öffentlichen Veranstaltung im Juli vor einer Implosion im nächsten Jahr. Das öffentliche Gesundheitswesen und die öffentlichen Schulen, einst der Stolz der jungen Nation, liegen am Boden. In die Infrastruktur ist seit Jahren nicht mehr investiert worden, entsprechend schlecht ist der Service. Die Elite schaltet und waltet nach freiem Gutdünken. So verjagte Grace Mugabe ganze Dorfgemeinschaften, weil sie deren Land selber nutzen wollte. Korruption und Vetternwirtschaft sind normal und werden auch von öffentlichen Stellen immer wieder angeprangert. Simba Makoni, ehemaliger Landwirtschafts- und Finanzminister, sagte dazu: «Der Fisch stinkt vom Kopf».

Auf der anderen Seite höre ich, dass eine Patientin nach einem Herzinfarkt in der Privatklinik bestens betreut wurde, einen Stent eingesetzt erhielt und bald wieder entlassen werden konnte. Die jungen Leute gelten immer noch als sehr gut ausgebildet. (Staats-)Firmen handeln Verträge aus über grössere und längerfristige Investitionen. Die Reserve Bank will den Chrom- und Platinhandel übernehmen, um Transparenz über die Vermarktung zu schaffen und Korruption zu unterbinden. Aus demselben Grund wurde eine zentrale Diamantenfirma geschaffen.

Die Gerichte haben nach wie vor eine hohe Glaubwürdigkeit und werden immer wieder angerufen, beispielsweise beim Verbot einer Demonstration oder bei der Enteignung von Land. Und auch die kulturelle Szene blüht trotz Finanzproblemen.

Wir versuchen, diese Entwicklungen in unserem Rundbrief zu dokumentieren. Dazu gehört auch der Rückblick über die Ereignisse des letzten Jahres von Ruth Weiss und der Bericht von Dewa Mavhinga über den Zustand der Opposition.

Gertrud Baud, Mitglied des Vorstandes

Inhalt:

Editorial (Gertrud Baud)
Nachfolgekämpfe (Ruth Weiss)
Die Wahlen 2018 werden kaum glaubwürdig, frei und fair sein (Dewa Mavhinga)
Wenn die Verrückten das Irrenhaus übernehmen (Eddie Cross)
Militär und Kriegsveteranen gegen Mugabe (Gertrud Baud)
Das Ende der Mission oder der Grundstein einer Entwicklung (Christine Bieri)

ZIVILGESELLSCHAFT
War Veterans Vow to De-campaign Mugabe (Fungi Kwaramba)
War Veterans Declare War against G40 (Nqobani Ndlovu)
Pressure Group Tours Gukurahundi Graves (Nqobani Ndlovu)
Ndanga Pushes for Gukurahundi Reparations (Jeffrey Muvundusi)
Violent Demo Rocks Harare (Blessed Mhlanga)

LANDWIRTSCHAFT
Sakunda Ratchets Command Agriculture (Dumisani Ndlela)
Command Agriculture and the Politics of Subsidies (Ian Scoones)

WIRTSCHAFT
Marange Diamond Output Plunges (Elias Mambo/Obey Manayiti)
Fears of a Fresh Diamond Rush Loom in Manicaland (Elias Mambo)
RBZ to Market Platinum, Chrome
Over 136’000t of Chrome Exported to China
Chrome Exports to Drive Mineral Earnings
Mineral Earnings up 31%
China Firm R&F to Invest $1 billion in Latest Bid to Revive Ziscosteel
Chinese Firm to Roll out Low Cost Houses

KULTUR
Christoph Marx – Mugabe, ein afrikanischer Tyrann (Ruth Weiss)
Theatre PaBridge – On Turning a Dilapidated Footbridge into a Cultural Success
Jibilika Dance Trust – 10th Jibilika Festival
Panashe Gabi Wins Battle Rivalskool at 10th Jibilika Festival